Zukunft der Arbeit: Sind wir Opfer oder Gestalter?

„Arbeiten 4.0: Vom passiven Gefahren- zum aktiven Chancen-Narrativ für eine humanzentrierte Ökonomie!“ ist der Titel des gemeinsamen Beitrags von Dr. Ole Wintermann, Winfried Felser und Cornelia Daheim für den Blog Industrie 4.0 Humander eine klare Vision und aktive Gestaltung der „humanen“ Seite der Industrie 4.0 beschreibt, bei der die Interessen von Unternehmen und Mitarbeitern so abgestimmt werden, dass Mitarbeiter zum Erfolgsgaranten für Industrie 4.0 werden und vom Wandel profitieren statt Opfer der Revolution zu sein. Der Beitrag liefert die wichtigsten Aussagen der Delphi-Studie zur Zukunftder Arbeit 2050 auf Basis der Expertenbefragung des Millennium Project. Lesen Sie HIER den ganzen Beitrag.

Präzisionslandwirtschaft und die Zukunft der Agrarindustrie in Europa

bildschirmfoto-2016-11-17-um-17-25-48In Kooperation mit Veteffect und mehreren Agrarexperten hat Future Impacts an der Erstellung einer Studie für das Europäische Parlament (EP) mitgewirkt. Auftraggeber der Studie ist die wissenschaftliche Foresight Abteilung STOA (Science and Technology Options Assessment) des Europäischen Parlaments. Die Foresight-Studie unterstützt die Mitglieder des EP bei der Identifizierung von gesetzgeberischen Möglichkeiten zur Förderung einer nachhaltigen, effizienten und wettbewerbsfähigen Landwirtschaft in der EU und der Entwicklung von qualifizierten Arbeitskräften im europäischen Landwirtschaftssektor. Die finalen Ergebnisse wurden dem  STOA Panel und Mitgliedern des AGRI Komitees des EP in Strasburg präsentiert und können HIER angeschaut werden.

Fachforum: „Die Zukunft der Arbeit – und was das für Bildung bedeutet“

bildschirmfoto-2016-11-19-um-09-17-21Digitalisierung und das Zusammenspiel von technologischem Fortschritt in künstlicher Intelligenz und Robotik verändern momentan und in absehbarer Zukunft Arbeit und Arbeiten grundlegend. Anhand einer Studie des internationalen Think Tanks The Millennium Project zeigt Cornelia Daheim im Auftrag des Ministeriums für Kultur, Jugend und Sport Baden-Württemberg auf dem „Tag des Beruflichen Gymnasiums – 50 Jahre Berufliches Gymnasium Baden-Württemberg“ in einem Vortrag mit anschließender Diskussion auf, welche Veränderungen in diesem Spannungsfeld erwartet werden: Wie wird sich Arbeit verändern, welche Trends können wir heute schon beobachten? Was heißt das für Bildung, und welche neuen Anforderungen bringt das für Bildungsinstitutionen mit sich? Weitere Informationen über die Veranstaltung, die am 07. Dezember 2016 in Fellbach stattfindet, gibt es HIER.

4. BPM Change Tag: Agile Methoden im Change Management

bildschirmfoto-2016-11-19-um-08-56-48Veränderungsprozesse in Unternehmen sind oftmals hochkomplexe Angelegenheiten. Doch obwohl agile Methoden in immer mehr Organisationen Einzug halten, überwiegt in Change Prozessen immer noch der Masterplan. Würde sich nicht gerade hier ein iteratives Vorgehen unter großer Beteiligung aller Stakeholder lohnen? Genau dieser Frage widmet sich der 4. Change Tag des Bundesverbands der Personalmanager, der am 25. November in Köln stattfindet. Cornelia Daheim wird mit ihrer Keynote zum Thema „Die Zukunft der Arbeit“ die Diskussion eröffnen. Mehr Informationen und die Anmeldung gibt es HIER.